Substrate, Einstreu

und andere natürliche Materialen für das Gehege


Kapokschoten


Kapokwolle ist ein ungefährliches Nistmaterial für Kleinnager und

Vögel. Die Kapokwolle zieht im Gegenteil zur Hamsterwatte keine Fäden und ist zu 100% verdaulich, da es ein Naturprodukt ist. Auch die Samen können bedenkenlos gefressen werden.

Naturstein


Natursteine findet man im natürlichen Lebensraum jedes Kleinnagers. Sie bieten bei entsprechender Benutzung Kühlung oder auch Wärme.

Durch die rauhe Oberfläche werden die Krallen der Fellnasen optimal abgenutzt.

Terrarienmoos


Terrarienmoos bietet einerseits dem Kleinnager Abwechslung im Gehege und ist zudem ein schönes optisches Highlight.


Hanfmatten


Hanfmatten sind sehr vielseitig und praktisch. Sie bieten einen sanften Untergrund für Holzebenen. Ausserdem schützen sie Holzebenen vor Verunreinigungen.

Auch im Auslauf sind Hanfmatten ideal um den Boden und ggf. die Füsschen der Fellnasen zu schützen.

 

Eine Hanfmatte zwischen Ebene und Laufradständer kann geräuschdämpfend wirken, wenn die Fellnase im Laufrad "gas gibt."

 

 

Viele Kleinnager "zerrupfen" gerne die Hanfmatte und benutzen die Fasern für den Nestbau. Die Fasern der Hanfmatten sind ungefährlich. Sie sind meistens sehr kurz, ausserdem sind sie relativ dick und steiff, sodass keine Gliedmassen abgeschnürt werden können.

Buddel-Materialien


In Kürze im Samtpfötli Shop erhältlich

melden Sie sich beim Newsletter an Sie werden informiert.

 

Verschiedene Buddelmaterialien bieten viel Abwechslung im leben eines Kleinnagers. Sie haben alle eine eigene Konsistenz und einen eigenen Geruch. Viele Kleinnager nehmen diese Abwechslung gerne an. Die Materialien können in Buddelboxen im Gehege oder auch im Auslauf angeboten werden.

 

Diese Buddelmaterialien eignen sich nicht für eine komplette Einstreu des Geheges. Kleinnager leben in der Regel in tiefen Erdbauten mit verschiedenen Gängen. In den angebotenen Buddelmaterialien halten jeodch keine gegrabenen Gänge.

Es kann aber ein Teil des Geheges abgetrennt werden und mit einem der Materialien gefüllt werden, solange noch genug der normalen Einstreu vorhanden ist.