Futterergänzungen


Futterergänzungen sind besonders bei der Fütterung der Samptfötli Shop Samenmischungen essentiell in der Ernährung vieler Kleinnager.

Tierisches Eiweiss

 

Tierisches Eiweiss ist wichtig in der Ernährung vieler Kleinnager. Besonders für den Aufbau und die Erneuerung von Zellen und Gewebe soll es keine Alternative zu tierischem Eiweiss geben. Doch ist das ideale Mass nicht einfach zu definieren. Laut Forschungsergebnissen fressen auch innerhalb der Art in freier Wildbahn nicht alle gleichviel tierisches Eiweiss. Die Menge variiert jeh nach Lebensraum, Jahreszeit und Angebot. Ebenso ist der Futterplan in der Heimtierhaltung trotz vorsichtiger Zutatenliste immernoch reichhaltiger als der eines wildlebenden Nagetiers. Denn auch ein zuviel an tierischem Eiweiss kann den kleinen Körper belasten.

Deshalb: bei der Fütterung von einer Futtermischung vom Samtpfötli Shop sollte dringend kein weitere tierisches Eiweiss verfüttert werden!



Kräuter, Blätter und Blüten

 

Getrocknete Kräuter, Blüten oder Blätter können allen Kleinnager gefüttert werden. Sie liefern wichtige Vitamin- und Mineralstoffe, haben eine verdauungsfördernde Wirkung und sind für den Zahnabrieb sehr wichtig. Für gewisse Kleinnager wie Degus, Chinchillas, Meerschweinchen oder Kaninchen sind getrocknete Pflanzen sogar essentiell. Sie sind eine wertvolle, und geschmackvolle Ergänzung zum Heu.

Getrocknete wie auch frische Kräuter, Blätter und Blüten können auch zusätzlich zu allen Futtermischungen ad libitum verfüttert werden.




getrocknetes Gemüse


Getrocknetes Gemüse kann den Speiseplan diverser Kleinnager ergänzen. Achtung jedoch bei Diabetes gefährdeten Kleinnager, hier sollte sehr wenig bis garkein getrocknetes Gemüse verfüttert werden. 



Päppel-Produkte


Diverse Einzelsaaten als unterstützende Behandlung in Form einer Nahrungsergänzung bei Krankheiten, Zucht und Jungtieren oder zum aufpäppeln geschwächter Tiere. Sie ersetzen natürlich keinen Tierarztbesuch. Bei gesunden, erwachsenen und nicht tragenden Tieren sollten diese Einzelsaaten nicht zugefüttert werden, da es sonst zu einem Überangebot des jehweiligen Inhaltsstoffes führen kann.