Diabetes, Kohlenhydrate und Kleinnager aus Trockengebieten


Diabetes Mellitus

Diabetes, oder auch Zuckerkrankheit genannt, ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Blutzuckerwert aufgrund eines Insulinmangels oder Insulinresistenz zu hoch ist. Insulin ist ein Hormon, das zusammen mit einem weiteren Hormon (Glukagon) die Aufgabe hat, den Blutzuckerspiegel auf einem bestimmten Niveau zu halten. Ursache für den Insulinmangel ist meist eine Störung in der Bauchspeicheldrüse, wo das Hormon gebildet wird. Wird zuwenig Insulin gebildet oder besteht ein Fehler bei der Verwertung in den Zielzellen, kann nicht genügend Zucker (Glukose) aus dem Blut entfernt werden. Der Blutzuckerspiegel steigt.

 

Es gibt den Diabetes Typ 1, eine Autoimmunkrankheit, welche meist genetisch bedingt ist und somit schon in jungen Jahren ausbricht. Bei dieser Art des Diabetes zerstört das eigene Immunsystem die Insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse. Diese Tiere haben einen absoluten Mangel an Insulin, da ihre Bauchspeicheldrüse immer weniger und letztendlich gar kein Insulin mehr produziert. Menschen würden hier Insulin spritzen, bei Kleinnager ist das leider aufgrund der Grösse nicht möglich. Ohne das Insulin gelangt die Glukose nicht in die Körperzellen. Die Tiere verlieren rasant an Gewicht, da die Glukose als Energielieferant fehlt, gleichzeitig steigt der Blutzuckerspiegel an. Diese Tiere haben meistens keine lange Lebenszeit mehr. Sie verlieren Gewicht, Flüssigkeit und Nährstoffe. Diese Tiere haben leider keine Chance auf Besserung und müssen oft von ihren Leid erlöst werden.


Beim Diabetes Typ 2, oder auch Luxusdiabetes genannt, ist zwar Insulin vorhanden, kann aber durch eine Störung nicht richtig an den Zellmembranen wirken, das nennt man eine Insulinresistenz.  Die Bauchspeicheldrüse kann das zu anfangs kompensieren, indem sie ständig auf Hochtouren läuft und grosse Mengen Insulin produziert, damit die Glukose abgebaut werden kann. Doch auf Dauer schädigt das die Bauchspeicheldrüse und sie kann nicht mehr genügen Insulin produzieren, es bleibt Glukose im Blut, der Blutzuckerspiegel steigt.

Man nimmt an, dass Kleinnager aus Trockengebieten bereits eine gewisse Insulinresistenz angeboren haben. Sie sind durch die Ausschüttung von hohen Mengen Insulin gute Futterverwerter. Werden zuviele Kohlenhydrate oder Fette verfüttert, werden die Tiere schnell zu dick, was zumindest bei den Menschen der Hauptauslöser für Diabetes Mellitus Typ 2 ist. Diese Art von Diabetes ist wohl die meist verbreitetste bei Kleinnager, da sie durch eine falsche Ernährung sehr begünstigt wird. Durch eine artgerechte, karge Ernährung wird die Bauchspeicheldrüse nicht überfordert und kann stets genug Insulin produzieren. 

Kleinnager aus Trockengebieten

Sind wie bereits erwähnt aufgrund ihrer kargen Ernährung in der Natur gute Futterverwerter und haben sehrwahrscheinlich eine gewisse Insulinresistenz bereits angeboren. Ausserdem bestehen die allermeisten Futtermittel für Kleinnager aus Kohlenhydraten/ Getreide, Zucker und vielen fetthaltigen Futterbestandteile/ Extrudate.  Getreide und Extrudate sind sehr kostengünstige Füllstoffe, die grossen Hersteller können durch den günstigen Einkauf der Produkte natürlich eine höhere Marge erzielen.

Bei einer Nahrungsaufnahme mit  vielen Kohlenhydraten kommt es zu einem überdurchschnittlichen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Die Bauchspeicheldrüse muss folglich immer wieder riesige Mengen Insulin zur Verfügung stellen, um die Flutwelle an Zucker aus dem Blut in die Zellen zu schaffen. Dazu kommt, dass Kleinnager in Heimtierhaltung im Vergleich mit wildlebenden Kleinnager sich extrem viel weniger Bewegen können. Sie benötigen also folglich weniger Energie, also müssen ihre Zellen auch weniger Energie produzieren und benötigen so weniger Brennstoff (Zucker). Infolgedessen leidet der Organismus unter einem extremen Zuckerüberschuss bei extrem niedrigem Zuckerbedarf. Da die Zellen den vom Insulin im Übermass angebotenen Zucker nicht brauchen, stumpfen sie irgendwann einmal regelrecht ab. Sie reagieren auf das Insulin nicht mehr. Sie sind insulinresistent.

 

Diabetes Mellitus Typ 1 betrifft hauptsächlich Campbell Zwerghamster oder Hybrid Zwerghamster (eine Mischung aus Campbell- und Dsungarischen Zwerghamster). Andere Kleinnager erkranken nur sehr selten an dieser Art Diabetes.