Dsungarische Zwerghamster und Diabetes


Warum ist auch bei Dsungarischen Zwerghamster Vorsicht vor Diabetes geboten?

 

Dafür gibt es zwei Gründe:

 

  1. Durch die Hybridisierung (Vermischung) vom Dsungarischen Zwerghamster mit dem von Diabetes stark betroffenen Campbell Zwerghamster, findet man heutzutage kaum mehr reinerbige Dsungaren. Wurde einmal ein Campbell eingekreuzt, sind diese Gene niemehr artenrein. Das Risiko ist also da, dass im sogenannten Dsungarischen Zwerghamster auch Gene vom Campbell Zwerghamster vorhanden sind und somit ist das Diabetes Risiko natürlich auch vorhanden. Haben Sie einen Dsungarischen Zwerghamster in einer Zoohandlung und nicht bei einem seriösen Züchter gekauft, dann ist das ziemlich sicher ein Hybride.
  2. Gilt die Farbe "Mandarin" der Dsungarischen Zwerghamster und alle daraus abgeleitenden Farben wie z.B. "Camel" nicht nur als stark Diabetes gefärdet, sondern leiden sehr oft auch an Fettleibigkeit und Nierenschäden. Das hat nichts mit der Hybridisierung zutun, sondern liegt ganz einfach an diesem Gen. Diese Zwerghamster sollten algemein nicht gekauft werden, da man mit einem kranken Tier nicht züchten sollte. Bitte unterstützen Sie das nicht.

Deshalb kann man auch einem Dsungaren die Campbell Futtermischung verfüttern:

 

Die Futtermischung für Campbell-, Hybrid und Dsungarische Zwerghamster und die Samenmischung für Zwerghamster setzt in erster Linie das Augenmerk auf naturnahe, artgerechte Futterbestandteile. Zusätzlich wurde darauf geachtet, dass die einzelnen Komponenten der Mischung den Blutzuckerspiegel des Zwerghamsters möglichst gleichmässig tief halten. 

Es wurde also nichts extra für Diabetes Kranke Tiere hinzugefügt, deshalb ist diese Futter- und Samenmischung auch ein artgerechtes, gesundes Hauptfutter für andere Zwerghamster.