Gefährliche Hamsterwatte


Hamsterwatte die im Handel als Nistmaterial angeboten wird ist äusserst gefährlich für unsere kleinen Samtpfoten. Die handelsübliche Hamsterwatte ist sehr faserig. Wenn ein Hamster oder anderer Kleinnager sich sein Nest formt, sich darin dreht und windet, kann es passieren dass diese Fasern sich um Bein, Pfötchen und andere Körperteile dreht und so Gliedmasse abschnürt. Das ist nicht reine Theorie, sondern schon öfters passiert. Meistens bleibt bei solchen Fällen nurnoch die Amputation der betroffenen Gliedmasse.


Die Firmen haben den schlechten Ruf der Hamsterwatte ebenfalls wahrgenommen. Denn ein weiteres Problem ist zumindest bei den älteren Varianten der Hamsterwatte aufgetreten; sie ist nicht zu 100% verdaulich und kann so Darmverstopfungen verursachen die meistens unbemerkt bleiben und so zum qualvollen Tod führen. Neue Hamsterwatte soll zu 100% verdaulich sein, was vieleicht stimmen mag, die grösste Gefahrenquelle, das abschnüren der Gliedmasse bleibt jedoch bestehen.


Falls Sie zurzeit Hamsterwatte in benutzung haben, können Sie ganz einfach testen wie faserig und reissfest das sie ist. Können Sie die Watte um Ihren Finger wickeln, dann sollten Sie die Watte schnellstmöglich aus dem Gehege entfernen.


Alternativen zur Hamsterwatte

  • Kapokschoten
  • unparfumierte, wasserlösliche Taschentücher/ WC-Papier
  • Stroh und Heu
  • oftmals werden die getrockneten Kräuter auch "zweckentfremdet"