Getreideflocken



Getreideflocken findet man sehr oft in handelsüblichen Futtermischungen für Kleinnager. Zur Herstellung werden Getreidekörner kurz gedämpft und anschliessend zwischen Walzen zu Flocken gepresst. Durch die Hitze und die Pressung wird die in Getreide enthaltene Stärke aufgespalten. Im gegenteil zum Getreidekorn, das durch seine Mehrfachzucker erst im Darm aufgespalten werden muss und der Zucker den Blutzuckerspiegel somit langsam erhöht, ist bei den Getreideflocken die Aufspaltung schon passiert und der Zucker geht bei verzehr der Flocke direkt ins Blut und erhöht den Blutzuckerspiegel sehr schnell.

 

Das heisst...

  • Für Goldhamster, Ratten oder Mäuse die kränkeln, sind Getreideflocken eine gute Energiequelle.
  • Bei gesunden Goldhamster, Ratten etc. sind Getreideflocken nicht ungesund, aber kleine Dickmacher. Tiere die eher zu dick sind, sollten also keine Getreideflocken erhalten.
  • Bei Diabetes gefährdeten Tieren wie Zwerghamster, Degus, Steppenlemminge etc. belastet der schnelle Anstieg des Blutzuckerspiegels die Bauchspeicheldrüse, welche schon ständig überlastet ist, enorm. Deshalb sollte bei diesen sensiblen Tieren darauf verzichtet werden.