Das sichere und artgerechte Laufrad


Laufräder sind eine tolle Sache im Kleinnager Gehege. Alle Kleinnager bewegen sich in der freien Natur mehrere Kilometer am Tag, bzw. in der Nacht. Ja sie müssen auch, denn nur so finden sie genug Nahrung für sich und ihre Familie.

Bewegung ist also ein grosser und wichtiger Bestandteil der wildlebenden Verwandten unserer Fellnasen. Das spüren auch noch unsere domestizierten Kleinnager. Für viele ist Bewegung ein wichtiger Faktor für den Stressabbau und da kommen wir schon zum Thema: Laufradsucht, gibts so etwas?

Laufrad Sucht

Oft wird geraten, das Laufrad nur ab und zu ins Gehege zu geben, da der Kleinnager sonst in eine Sucht verfällt und nurnoch dort drinn sitzt und rennt.

Das ist leider oft der Fall, aber das liegt nicht an einem Suchtverhalten, sondern ganz einfach, dass die meisten Gehege ungeeignet und nicht artgerecht sind. Sie sind zu klein, haben zu wenig Einstreu, zuwenig Versteckmöglichkeiten und sind schlicht und einfach totlangweilig für das jehweilige Tier.

Wie bereits angesprochen, kann Bewegung dazu helfen, Stress abzubauen. Ein Tier, dass in so einem Gefängnis sein Dasein fristen muss, ist unter enormen Stress ausgesetzt. Das laufen im Laufrad hilft ihm, diesen Stress und sicher auch die Langeweile abzubauen. Das rennen ist schlussendlich das einzige, was er noch von seinen natürlichen Instinkten ausleben kann.

Ein artgerechtes Laufrad gehört fix in ein artgerechtes Gehege. So kann die Fellnase das Rad nutzen, wenn sie es gerade braucht und das ist wichtig.

Sicher muss es sein

Ein Laufrad ist auch in einem artgerechten Gehege sinnvoll, es muss aber einige Punkte erfüllen:

  • Das Laufrad sollte eine komplett geschlossene Seitenfläche haben, an dieser der Standfuss befestigt ist. Der Standfuss darf unter keinen Umständen beidseitig sein, da das Tier sich sonst durch einen Schereneffekt einklemmen und massiv verletzen kann.
  • Die Lauffläche muss geschlossen sein. Sie darf nicht aus Gitter bestehen. Bei Gitter können die Fellnasen sich mit den Krallen verheddern und sich beim laufen schwer verletzen.
  • Die Lauffläche sollte bei kleinen Nager wie Hamster, Rennmaus etc. keine grossen Sprossen haben und das Holz sollte nicht zu grob oder sein. Es haben sich schon viele Fellnasen die Füsse blutig gelaufen.

So nicht!

 

Dieses Laufrad ist absolut ungeeignet, weil:

  • Durch die beidseitige Halterung und der Strebe, die das Laufrad am Ständer befestigt, besteht die Gefahr des "Schereneffekts". Der Hamster kann sich einklemmen und starke innere Verletzungen davontragen.
  • Die Lauffläche ist offen, hier kann sich der Hamster Krallen und Füsse verheddern. Im schlimmsten Fall entstehen Knochenbrüche.
  • Und es ist viel viel viel zu klein. Der Hamster nimmt eine sehr unnatürlich Haltung ein. Der Hamster wird totzdem darin springen und sich schlimme Haltungsschäden und Rückenschmerzen zufügen.

So muss es sein!

 

Diese Laufrad ist bestens geeignet, weil:

  • Eine Seitenfläche ist komplett geschlossen und dort ist auch der einseitige Standfuss angebracht.
  • Die Lauffläche ist geschlossen und enthält nur feine Sprossen die sanft zu den Füssen sind.
  • Das Laufrad hat eine perfekte Grösse. Der Hamster kann gerade darin laufen, der Rücken ist nicht gebogen.

Die richtige Grösse

Auch die Grösse des Laufrads ist enorm wichtig. Das Tier muss im Laufrad gerade laufen können. Der Kopf darf sich nicht nach oben krümmen wie auf dem Foto des ungeeigneten Laufrades.

Der lange Schwanz von Kleinnager zählt als verlängerte Wirbelsäule ebenso zum Körper. Der Schwanz darf nicht gekrümmt werden beim laufen (oder wirklich nur ganz wenig).

Schlimme Haltungsschäden und starke Rückenschmerzen sind die folge von zu kleinen Laufräder. Also lieber eine Nummer zu gross, denn die meisten Kleinnager können auch ein etwas grösseres Laufrad als das Mindestmass in Bewegung setzen.

 

Mindestmasse:

  • Campbell, dsungarische und Hybrid Zwerghamster: 27 cm
  • Roborowski Zwegrhamster oder Babytiere: 20 cm
  • Gold- und Teddyhamster: 29 cm
  • Mongolische Rennmäuse: 29 cm
  • Farb- und Vielzitzenmäuse: 29 cm
  • Degus: 33 cm
  • Chinchillas: 40 cm

Artgerechte Laufräder finden Sie im Samtpfötli Shop