Campbell-, Dsungarischer- und Hybridzwerghamster


Ein artgerechtes Gehege und Einrichtung

Zwerghamster bewohnen karge Steppengebiete.

Sie sind Bodenbewohner und sehr bewegungsfreudige Tiere. Deshalb benötigen sie eine möglichst Grosse Gehege-Grundfläche. In Steppengebieten kann es tagsüber sehr heiss werden, weshalb Zwerghamster unterirdische Gängesysteme anlegen. Dort wird Schlafplatz, Toilette und Futterbunker getrennt voneinander angelegt und mit Gängen verbunden. Ein Zwerghamster in Heimterihaltung buddelt also auch gerne in der Einstreu und legt dort sein Gängesystem an. Deshalb sollte auf eine genügend hohe Einstreu geachtet werden. Zwerghamster klettern in der Natur eher weniger, weshalb sie auch leicht Höhenblind sind. Deshalb sollte eine möglichst geringe Fallhöhe im Gehege gewährleistet sein.


Das Gehege

  • Grundfläche mindestens 0.5 m2, z.B. 100 x 50 cm, jeh grösser desto besser
  • Höhe 40-60 cm ist ideal, höher sollte es nicht bewohnt sein, da die Fallhöhe ansonsten zu gross ist.
  • Einstreukante bei Terrarien mit Schiebetür sollte mind. 20 cm sein.
  • Glas als Material eignet sich am besten. Es lässt sich nach Tod oder Krankheit gut reinigen, im gegensatz zu Holz.
  • Gitterstäbe sind nicht geeignet, da der Hamster gerne daran hochklettert oder daran nagt (lärm) Ausserdem sind die Gitterabstände fast immer zu gross, sodass sich ein Zwerghamster durchzwängen kann.

Die Einrichtung

  • Einstreutiefe mind. 20 cm, gerne auch bis 30 cm
  • Sandbad für die Fellreinigung, ideal mind. 15 x15 cm
  • Mehrkammerhaus mit abnehmaren Dach, ohne Boden
  • Ebenen für den Wassernapf oder das Laufrad
  • Laufrad, Durchmesser mind. 25 cm
  • Wassernapf, nicht zu gross
  • Verstecke, mind 2-3 weitere Verstecke
  • Nistmaterial