Die Einstreu


Zwerghamster, Goldhamster, Rennmäuse und Steppenlemminge

Welche Einstreu  ?

Am idealsten sind grossflockige Weichholzspäne. Oft empfohlen wird das Hobelspahn Premium und das Pfeiffer aus der Landi, oder das Chipsi Super (Tierwohl Super), hier halten die Gänge super und sie sind relativ staubarm.

 

Hanfstroh ist nur bedingt geeignet, da die Gänge hier leider fast garnicht halten. Falls doch Hanfstroh verwendet werden möchte, dann ist es sinnvoll, immer wieder eine Schicht Heu einzubauen, damit die Gänge stabiler werden.

 

Wie einstreuen?

Zuerst werden alle Einrichtungsgegenstände auf den Gehegeboden gestellt, sodass sie einen guten Stand haben und nicht umkippen, falls sie unterbuddelt werden.

Dann die erste Schicht (ca.10cm) Einstreu reingeben und so fest wie möglich andrücken. Dann die zweite Schicht und andrücken usw. bis die gewünschte Einstreuhöhe erreicht ist. Das Andrücken dient dazu, dass später wenn der Kleinnager beginnt zu buddeln, seine Gänge bestmöglich halten.

Wie reinigen?

Kleinnager aus Steppengebieten sind sehr reinliche Tiere. Sie produzieren nur wenig Urin und Kot, der meistens immer an der gleiche Stelle zu finden ist. So ist es auch nicht nötig, dass man in regelmässigen Abständen das komplette Gehege säubert. Das wäre ein furchtbarer Stress für das Tier. Sein kompletter Geruch ist verschwunden, er fühlt sich so Fremd und nicht mehr wohl.

 

Zwerg- und Goldhamster:

Hier sollte einzig die Pipiecke gereinigt werden, wenn diese anfängt zu riechen. Einfach die verschmutzte Streu rausnehmen und eine handvoll neue hinzufügen. Das sollte man aber auch nicht täglich machen, da diese Pipiecke auch eine Markierung, bzw. Orientierung für den Hamster ist. Jeh öfters man diese putzt, jeh öfters könnte er diese auch wieder neu markieren.

 

Rennmäuse:

Auch hier gilt, niemals die komplette Einstreu auf einmal ersetzen. Der Gruppengeruch ist so verschwunden und die Tiere könnten im schlimmsten Fall neue Rangordnungskämpfe ausüben. Da Rennmäuse aber starke Buddler sind, wird die Einstreu mit der Zeit staubig. Hier sollte die Einstreu in Etappen ausgetauscht werden. Immer mal 1/3 oder 1/4 der Einstreu rausnehmen und mit frischer erstetzen.

 

Heu und Stroh?

Heu kann man Hamstern sowie Rennmäusen mit ins Gehege geben. Eine Handvoll in einer Ecke ist dabei genug. Stroh sollte für Hamster nicht angeboten werden, da diese schon Verletzungen in den Backentaschen hervorgerufen haben (Hamster stecken also auch wirklich alles in ihre Backen). Rennmäusen kann eine handvoll Stroh im Gehege angeboten werden. Sie benutzen es gerne als Nistmaterial.