Das Sandbad


Für alle Kleinnager

Warum ein Sandbad anbieten?

Kleinnager wälzen sich in der Natur in den sandigen Böden der Steppen und Halbwüsten um ihr Fell / ihren Körper zu pflegen und säubern.

Deshalb ist es sehr wichtig und unverzichtbar, dass auch unsere Heimtiere ein genug grosses Sandbad für die Fellpflege zur Verfügung haben.

 

Welcher Sand?

Es darf nur Badesand speziell für Kleinnager benutzt werden. Dieser ist sehr fein, die einzelnen Körnchen sind abgerundet und er ist durch seine poröse Oberfläche saugstark.

Vogelsand ist nicht geeignet, dieser enthält Muschelgrit der sehr scharfkantig ist und die Tiere bei der Fellpflege verletzen können.

Bausand besteht meistens aus verschiedenem Quarzsand. Dieser ist zwar nicht scharfkantig, er nimmt aber nur schlecht Feuchtigkeit auf und ist ausserdem nicht gereinigt.

 

Wie das Sandbad anbieten?

Ein Sandbad sollte immer mindestens 15 x 15 cm gross sein, damit das Tier sich darin auch richtig wälzen kann. Goldhamster buddeln in der Regel gerne, hier wird ein grösseres Sandbad von mind 20x20 cm und mind. 10 cm tief empfohlen. Eine Buddelbox hilft, dass der Sand nicht bei jedem "duschen gehen" im ganzen Gehege verstreut wird. Für Zwerg- sowie Goldhamster die sich gerne im Sanbbereich aufhalten, kann auch ein Teil des Geheges abetrennt werden und mit Sand ersetzt werden.

Rennmäuse buddeln oftmals im Eifer des Gefechts das Sandbad mit der Einstreu zu. Hier empfiehlt sich eine tiefe Buddelbox, die nur halb befüllt wird, sodass durch die hohen Wände das Sandbad von der fliegenden Einstreu geschützt wird.