Wildvögel: Futter für den Winter


Was passiert im Winter bei den Wildvögel?

Einige  Wildvögel wie z.Bsp. Spechte, Amseln, Rotkehlchen, Blaumeisen, Eichelhäher, Haubenmeise, Spatzen oder Kleiber bleiben im Herbst/Winter bei uns in der Schweiz. Sie überwintern bei Schnee, ohne dabei einen Winterschlaf wie andere Wildtiere zu halten. Durch aufplustern oder zusammenkuscheln in Baumhöhlen oder Gebüschen halten sie sich warm und sparen dadurch Energie. Die Energie holen sie sich z.Bsp. in Naturgärten mit Wildkräuter, Beerensträucher und einer Futterstelle mit qualitativ hochwertigem Futter.

 

Grundsätzlich gilt für die Wildvogelfütterung im Winter...

Im Winter sollte hochwertiges Fettfutter angeboten werden. Dazu zählen fetthaltige Saaten wie Sonnenblumenkerne, Hanfsamen oder zerhakte Hasel- und Baumnüsse. Weichfresser wie Amseln oder Rotkehlchen nehmen im Winter gerne auch geölte Haferflocken, Rosinen oder reifes Obst zu sich.

 

Vorsicht bei Meisenknödel und andere Fettblöcke

 Fettfutter in Form von Meisenknödel oder andere Fettblöcke werden im Winter in jedem Gartencenter, Supermarkt oder Tierladen angeboten. Dabei gibt es aber einige wichtige Punkte zu beachten:

 

- Meisenknödel aus Palm- oder Kokosfett sind in der heutigen Zeit von Naturschutz und Umweltbewusstsein keine Lösung mehr. Oder soll wirklich Regenwald für Palm- oder Kokosplantagen abgeholzt werden, damit wir unseren Wildvögel etwas anbieten können, was sie eigentlich garnicht so dringend benötigen?

 

- Meisenknödel in den Netzen, wie sie meistens angeboten werden können eine Todesfalle für Wildvögel darstellen. Die Vögel verheddern sich mit den Füssen im Netz und erfrieren.

 


Shop: Winter Fütterung

 

Hier findest du in ein paar Wochen Produkte für den Winter.